znl-titel
ZNL-Logo

 Topics

Executive Functions and Physical Exercise

Executive functioning is essentially the conscious regulation of thoughts, emotions, and behavior. Executive functions are involved in handling novel situations in which the reproduction of learned schemas would not lead to success. Controlling ones thoughts, emotions and behavior becomes easier with age because of the progressing development of the executive functions. Below projects are listed that investigate the development and the promotion of executive functions in different age groups.

Current Projectes

  • Einflussfaktoren auf die Handlungskontrolle bei Kindergartenkindern
    Ziel dieses Projektes ist es herauszufinden, welchen Einfluss Eltern auf die Handlungskontrolle von Vier- bis Sechsjährigen Kindergartenkindern haben. Dazu gehören das Erziehungsverhalten und auch bestimmte Erbanlagen. Die Erfassung der interessierenden Variablen erfolgt mittels Elternfragebögen und der Durchführung von spielerischen Tests mit den Kindern.
    Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III, Sektion für kognitive Elektrophysiologie, dem TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL), der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie und der Abteilung für Molekulare Psychologie der Universität Ulm.

     
  • The project ‘YOLO’ aiming to prevent bicycle accidents in early adolescence
    YOLO, short form for ‘You only live once’, is an expression kids often use when engaging in risk-taking behaviour. However, the expression can be interpreted in another way which is often neglected: One indeed only lives once and this one life is very precious. Accident statistics show that adolescents between 10 and 15 years experience more bicycle accidents than any other age group in Germany. Especially the increase in risk-taking with immature executive functions (EF) could be responsible for the increase of accident rates in early adolescence.
    The project ‘YOLO’ consists of two parts. The aim of the first part was to identify factors that set kids with the experience of a bicycle accident apart from kids without. In the second part, an intervention program was developed and evaluated with the aim to reduce the identified risk-factors and thereby the risk to experience bicycle accidents.
    Part 1: Identifying risk factors for a bicycle accident 
    Data of 1024 secondary school students between 10 and 15 years were collected with an online assessment questionnaire. This pilot study identified relationships between EF, risk-taking, and the occurrence and severity of bicycle accidents. 
    Part 2: Developing and evaluating the intervention program ‘YOLO’
    Based on the results from part 1, a 15-week prevention program for 6th and 7th graders was developed. The aim of the program was to promote students’ EF. Higher levels of EF may lead to more control over one’s behaviour and in turn to more deliberate and less emotion driven actions, higher attention to potential outcomes of risky behaviour and less risk-taking. By strengthening students’ self-assertion and self-confidence, they may become more resistant to negative peer influence and stand their ground when facing potentially dangerous situations. The program is implemented and evaluated in a pre-post-follow-up multi-method design with an experimental and a control group.
    http://www.znl-ulm.de/yolo

  • EMIL Learn to regulate emotions
    Everything under control! – How children learn to regulate their emotions!
    Strengthening socio-emotional skills in preschool
    http://www.znl-emil.de

  • Fex - Förderung exekutiver Funktionen
    Fex Spiele Entwicklung

    Fex steht für „Förderung exekutiver Funktionen“. Fex ist ein Spiel- und Lernprogramm, das vom ZNL gemeinsam mit Wehrfritz und HABA entwickelt wurde. Mit Fex werden neueste Erkenntnisse der kognitiven Neurowissenschaft zum spielerischen Training exekutiver Funktionen für Familien und die pädagogische Praxis nutzbar gemacht.
    Diese Erkenntnisse werden in neue Spiel- und Lernmaterialien zum Training exekutiver Funktionen integriert und im Austausch von Wissenschaftlern, Pädagogen und der HABA-Firmenfamilie für Kindergärten, Grundschulen und Familien entwickelt
    http://www.znl-fex.de

 


Completed Projects

  • Expertise: Die Auswirkungen von Bewegungsaktivität auf die Entwicklung von Kindern (2013 - 2015)
    Im Auftrag der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg erstellt das ZNL eine Expertise zur Auswirkung von Bewegungsaktivität auf die Entwicklung von Kindern. Die Expertise beschäftigt sich mit dem Sichten der vorhandenen Studien zur Auswirkung von Bewegungsaktivität bei Kindern bis ins Grundschulalter. Im Fokus stehen hierbei die Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung der Kognition, akademischen Leistungen und des Selbstkonzepts
     
  • Werkstatt Förderung exekutiver Funktionen (2014)
    Das ZNL entwickelte in Zusammenarbeit mit der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft, dem Amt für Sport und Bewegung und dem GemeinschaftsErlebnis Sport ein Weiterbildungskonzept für pädagogische Fach- und Lehrkräfte im Bereich der Förderung exekutiver Funktionen durch Sport und Bewegung. Dafür wurden Akteure der Stuttgarter Bildungspartnerschaft in der „Werkstatt Förderung exekutiver Funktionen“ ausgebildet, um anschließend das Thema als Multiplikatoren weiterzugeben.
     
  • Förderung exekutiver Funktionen durch Bewegung und Sport - Pilotprojekt zur Qualifizierung von Grundschulfachkräften (2013)
    Das ZNL und das INSTITUT BILDUNG plus entwickelten in Kooperation mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg ein Qualifizierungskonzept „Förderung exekutiver Funktionen“ für die Zielgruppe Grundschul-Lehrkräfte/Sport.
     
  • Förderung der Selbstregulation in der Grundschule  (2010)
    Im Projekt „Förderung der Selbstregulation in der Grundschule“ haben das ZNL und Wehrfritz in intensiver Zusammenarbeit mit 14 Lehrern aus 11 bayerischen Grundschulen der Schulämter Dillingen, Memmingen, Coburg, München Land und München Stadt – unterstützt vom Bayerischen Kultusministerium und der Metzler Stiftung – verschiedene Lernspiele und Lernmaterialien entwickelt, um exekutive Funktionen von Grundschulkindern im und außerhalb des Unterrichts zu fördern.
     
  • Eine EEG Studie zur Förderung exekutiver Funktionen von Schülerinnen und Schülern der 7. Klassenstufe durch körperliche Fitness und eine 20-minütige Ausdauerbelastung
    In dieser Studie an Realschülern der 7. Klasse, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wurde, wollten wir durch den Einsatz des EEGs bzw. durch die Analyse ereigniskorrelierter Potentiale untersuchen, wie bedeutsam die körperliche Fitness bzw. eine mittlere 20-minütige Ausdauerbelastung für die Förderung exekutiver Funktionen ist. Ziel der Studie war es, einen Zusammenhang zwischen aerober Ausdauerbelastung, körperlicher Leistungsfähigkeit, COMT-Gen und exekutiven Funktionen herzustellen, die in starkem Maße mit der schulischen Lernleistung korrelieren.
     
  • Einfluss des Sportunterrichts und einer 5-minütigen bewegten Pause auf exekutive Funktionen von Schülern der 4. und 7. Klassenstufe  (2006 - 2009)
     
  • Die tägliche Bewegungszeit in der Schule: Untersuchung der Wirkung von Bewegung auf Lernen
     
  • Der Effekt von Ausdauer-Lauf-Training auf die Konzentrations- und Merkfähigkeit bei gesunden jungen Erwachsenen (laufen macht schlau?). (2006 - 2007)
     
  • „URMEL-ICE“ (Ulm Research on Metabolism, Exercise and Lifestyle Intervention in Children)
    Kinder erleben Bewegung (2005 - 2008)

     
  • Dynamisches Stehen im Unterricht (2006 - 2007)