znl-titel
ZNL-Logo

 Topics

Informal Learning

Learning happens in many situations. "Explicit" learning places such as school or university are not the only locations where learning happens. Learning outside of formal education, e.g. in clubs or during family activities is called informal learning. Learning doesn't always happen with the explicit goal of gaining knowledge or ability. Learning happens casually, en passant, while "actually", completely different goals are followed.
In this section you will find studies relating to informal learning outside school and kindergarten.

Current Projects

  • Aktive Kinder
    Medien wie dem Fernseher, Smartphones, Spielekonsolen sowie Computer- und Onlinespielen kommt in der Freizeitgestaltung von Kindern eine immer größere Bedeutung zu. Als wichtigste Sozialisationsinstanz spielt die Familie für den Medienumgang von Kindern eine zentrale Rolle. Insbesondere Eltern fungieren als Vorbilder, die das Verhalten ihrer Kinder prägen. Die Themen Freizeitgestaltung und Mediennutzung  bei Kindern unter sechs Jahren näher zu beleuchten, ist Ziel des Projekts „Aktive Kinder“.
     
  • Lernort experimenta Heilbronn
    Science Centers such as the experimenta offer free choice learning opportunities to their visitors. The visitors decide for themselves what  they want to see or do, how long they want to stay and how deep they want to engage with each exhibit. This freedom is appreciated and visitors accept the responsibility for their own learning experiences1, which also supports their learning.
     
  • Spielen macht Schule
    Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen. Kinder lernen beim Spielen. Aus diesem Grund haben das ZNL und Mehr Zeit für Kinder e.V. das Projekt „Spielen macht Schule“ ins Leben gerufen.
     
  • KiTa-Spielothek
    Kinder lernen vor allem, wenn es Spaß macht.
    Aus diesem Grund haben das ZNL und Mehr Zeit für Kinder e.V. die Projekte „KiTa-Spielothek“ und „KiTa-Spielothek für die Krippe“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projekts prüft das ZNL Kinderspiele und verfasst inhaltliche Gutachten. In den Gutachten werden die entwicklungsförderlichen Eigenschaften der Spiele für Kinder im KiTa- und Krippen-Alter bewertet und der mögliche Einsatz im Rahmen des Angebots geprüft.
     
  • Kooperation mit dem Ravensburger Spieleverlag
    Für die kindliche Entwicklung hat das Spiel eine wesentliche Bedeutung. Im Spiel werden motorische, kognitive, sprachliche, soziale und emotionale Fähigkeiten gefördert. Insbesondere bei den klassischen Brettspielen werden das Einhalten von Regeln, die Frustrationstoleranz, das Vorausplanen und  kooperatives Spielen ganz nebenbei trainiert.

 


Completed Projects

  • Umfrage zu Lesegewohnheiten im akademischen Bereich (2015)
    Das ZNL beteiligte sich an einer internationalen Studie zu Lesegewohnheiten im akademischen Bereich (Academic Format International Study – ARFIS).
     
  • Talentsuche experimenta Heilbronn (2008 - 2010)
    Science Centers such as the experimenta offer free choice learning2 opportunities to their visitors. The visitors decide for themselves what  they want to see or do, how long they want to stay and how deep they want to engage with each exhibit. This freedom is appreciated and visitors accept the responsibility for their own learning experiences1, which also supports their learning3.
    In its permanent exhibition, the experimenta in Heilbronn displays special exhibits where visitors can explore their talents. This “Quest of Talent” consists of 20 exhibits addressing different cognitive and motor abilities. Visitor’s performance on these exhibits is compared with the performance of other visitors of  same sex and age.
    At the end of their “Quest of Talent”, visitors can get a certificate that highlights their own most promising talents. Backbone of the “Quest of Talent” is a tool to collect and compile the user-data: The Talent Server. The data on this server is used to generate the feedback to the visitors’ “Quest of Talent”. However, the data can also be used for other purposes, i.e. to ensure that tasks are optimally designed for visitors’ learning experiences. E.g. all the Talent Exhibits need to be challenging for those who developed high levels of expertise but at the same time they must not frustrate beginners.
     
  • Evaluation: Lernen in Kinder- und Jugendmuseen (2006 - 2007)
    Die deutschen Kinder- und Jugendmuseen bieten für Kindergartengruppen und Schulklassen Angebote, die neben einem Unterhaltungswert auch Möglichkeiten des entdeckenden Lernens bieten.
     
  • Der Einfluss von Fernsehkonsum auf das physische und psychische Wohlbefinden von Kindern (2005 - 2006)
    Der Fernsehkonsum in Deutschland hat sich in den Jahren von 1970 bis 2003 nahezu verdoppelt. Während der letzten beiden Jahre stieg der Fernsehkonsum dabei nochmals kräftig an, auf über drei Stunden pro Tag. Im Jahr 2002 hatten bereits über 80% der Jugendlichen von zuhause aus die Möglichkeit in das Internet zu gelangen. In den USA verbringen bereits Zweijährige täglich zwei Stunden vor einem Bildschirm, und auch hierzulande geht der Trend eindeutig in diese Richtung.