znl-titel
ZNL-Logo

 Topics

Evaluations

Completed Projects

  • Evaluation: Das „Grüne Klassenzimmer“
    Der Botanische Garten der Universität Ulm bietet erlebnisorientiertes Lernen für Schulklassen im „Grünen Klassenzimmer“ an. Die Schüler bekommen die Möglichkeit durch Beobachten, Anfassen oder Schnuppern viel über unsere heimische Flora und Fauna zu erfahren. Fokussiert wird dabei das Erleben und Erfahren der Umwelt zur Herausbildung einer persönlichen Identität.
     
  • Zur Wirkung verschiedener Unterrichtsmethoden auf den Wissenserwerb von Kindern
    Lehrer verwenden im Unterricht verschiedene Unterrichtsmethoden – ihre Auswahl, welches Konzept für welches Thema geeignet ist, fällen sie dabei nach persönlichen Einstellungen und Vorlieben. Die vorliegende Studie vergleicht den Wissenserwerb von Kindern, die in einem lehrerzentrierten Unterrichtskonzept lernen, mit Kindern, die in einem schülerzentrierten Unterrichtskonzept unterrichtet werden.
     
  • Szenisches Lernen (2005 - 2007)
    In Bezug auf die Verbesserung von Behaltensleistungen und Ausdrucksfähigkeit werden unterschiedliche Methoden diskutiert. Eine dieser Methoden ist das „Szenische Lernen“. Das szenische Lernen ist eine ganzheitliche, schüleraktivierende Unterrichtsmethode, die in einem ästhetisch gestaltenden Spiel mit dem gesprochenen Wort und/oder dem Körper einerseits nachhaltig Lerninhalte vermittelt, andererseits auch emotionale und gruppendynamische Prozesse auslöst.
     
  • „Von Piccolo bis Picasso“ – Kreatives Gestalten als Bildungsansatz (2006 - 2009)
    Ziel des Projekts „Von Piccolo bis Picasso“ war es, die Entwicklung kreativer Kompetenzen bei Kindern zu fördern. Grundlage war das Konzept zur Förderung von Kreativität und ästhetischer Bildung, das an der Begegnung mit künstlerisch-ästhetischem Material ansetzt und in soziale Interaktion eingebettet ist, mit dem Ziel einer ganzheitlichen Unterstützung von Bildungs- und Lernprozessen. Kreativität wird im Kontext des Projekts als Problemlösefähigkeit verstanden. Der methodische Zugang zur Unterstützung und Weiterentwicklung dieser Fähigkeit lag im künstlerischen Gestalten.
     
  • Schulversuch für Jugendliche ohne Ausbildungsverhältnis an den beruflichen Schulen Neusäß im Schuljahr 2004/2005 (2005 - 2008)
    Jugendliche ohne Ausbildungsverhältnis und ohne mittleren Schulabschluss sind in Bayern bis zum Erreichen der zwölf Pflichtschuljahre berufsschulpflichtig. Die Anzahl dieser Jugendlichen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Angesichts des langjährigen schulischen Misserfolgs und der schwierigen Familienverhältnisse gelten die Jugendlichen als stark belastet. Die folgende Studie untersucht die mentale Gesundheit dieser Schülergruppe im Vergleich zu anderen Berufsschülern an einer gewerblichen Schule.
     
  • Evaluation: „Kooperatives Lernen“ (2006 - 2010)
    Das Staatliche Schulamt Stuttgart hat Lehrkräften der Stadt die Teilnahme an einer fünftägigen Fortbildung „Nachhaltige Qualitätsentwicklung des Unterrichts durch Kooperatives Lernen“ ermöglicht. Die Fortbildung bestand aus einer dreitägigen Aufbaufortbildung, die größtenteils von Norm und Kathy Green (Ontario, Kanada) selbst in englischer Sprache durchgeführt wurde.
     
  • Der Einfluss von Licht auf kognitive Prozesse (2011 - 2012)
    In dem Kooperationsprojekt mit der Firma OSRAM AG ging es darum, den Einfluss von biologisch optimierter Beleuchtung im Klassenzimmer (d.h. Licht mit hohen Blauanteilen) auf Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden von Schülern zu untersuchen.
     
  • Prozessbegleitung bei der Schulentwicklung mit SOL (2007 - 2011)
    Die Lernbereitschaft und Flexibilität von Mitarbeitern im Unternehmen wird stark beeinflusst durch die Vorerfahrungen mit Lernen in Schule, Berufsschule und Ausbildung. Je früher sich Menschen als wirksam empfinden bezüglich ihrer eigenen Entwicklung und ihrem Beitrag in Teams, Lern- und Arbeitsgruppen, um so besser sind die Voraussetzungen für eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten und Lernen im Beruf