ZNL-Logo

Home | Kontakt | Impressum

Was ist „YOLO – Teste deine Grenzen“?

„YOLO – Teste deine Grenzen“ ist ein Programm zur Förderung der exekutiven Funktionen und der Risikokompetenz bei Jugendlichen. Das Programm ist Teil eines Forschungsprojektes des ZNL, der DGUV und des DVR

Ziele von YOLO
Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren befinden sich bereits in der frühen Pubertät. In dieser Lebensphase steckt das exekutive System, also der Teil des Gehirns, welcher für die Selbststeuerung verantwortlich ist, noch in der Entwicklung und kann daher der höheren Risikofreude wenig entgegensetzen. Ziel von „YOLO – Teste deine Grenzen“ ist es, Jugendliche in ihren Selbststeuerungskompetenzen und in ihrer Risikokompetenz zu stärken, so dass sie in der Lage sind, sowohl ihre Fähigkeiten wie auch die von ihrem Umfeld ausgehenden Gefahren realistisch einschätzen zu können. Vor allem setzt das Programm an der Selbstsicherheit und den exekutiven Funktionen der Jugendlichen an. Durch die Stärkung dieser beiden Faktoren sollen sich die Teilnehmenden selbstbewusster gegenüber dem schlechten Einfluss von Gleichaltrigen verhalten können und das eigene Handeln besser von ihren Emotionen abkoppeln, bewusster und reflektierter bestimmen und lenken können.

ZNL - YOLOYOLO folgt dabei einem dreiteiligen Konzept,  das aus „Informiert werden“, „Erleben“ und „Reflektieren“ besteht:

  • In YOLO erfahren die Jugendlichen einiges darüber, was in ihrem Gehirn während der Pubertät vor sich geht.
  • Sie können sich und ihre Grenzen testen und ihre Fähigkeiten erleben.
  • In den Übungen werden sie dazu angeregt, über ihr Verhalten und ihre Einstellungen zu reflektieren.

Mit diesem Ansatz soll YOLO dazu beitragen, die Unfallgefährdung im Jugendalter zu senken. Mehr zu den Inhalten und Methoden von YOLO erfahren Sie hier

Für wen ist YOLO konzipiert?
YOLO ist ein Präventionsprogramm für Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen. Mit YOLO sollen Unfallzahlen bei Jugendlichen durch Stärkung der Selbststeuerungskompetenzen gesenkt werden. Das Konzept setzt dabei vor allem an den neuropsychologischen Veränderungen während der Pubertät an. Ab einem Alter von ca. 11 Jahren finden bereits erste Veränderungen im Gehirn statt, so dass dies der optimale Zeitpunkt für die Teilnahme an YOLO ist.

Dauer und Ablauf von YOLO

  • Das Präventionsprogramm wird in Kooperation mit Schulen der Sekundarstufe 1 im Rahmen einer Nachmittags-AG angeboten.
  • Die gesamte Dauer der AG beträgt ein Schulhalbjahr.
  • Das Programm besteht aus insgesamt 15 AG-Stunden. Die AG findet während der Schulzeit nachmittags einmal pro Woche à 90 Minuten statt.
  • Die Gruppengröße beträgt 15-20 Teilnehmer/-innen pro AG.

An fünf Schulen, darunter drei Gemeinschaftsschulen, einer Realschule und einem Schulzentrum, bestehend aus einer Realschule und einem Gymnasium, wurde das Präventionsprogramm in Form von sieben YOLO-AGs im zweiten Schulhalbjahr 2015/16 bereits durchgeführt und evaluiert. Insgesamt waren 133 Jugendliche für die Teilnahme an den AGs angemeldet. Die Ergebnisse der Evaluation finden Sie hier .